Samstag, 19. Juli 2014

Gründung einer Hashimoto Selbsthilfegruppe



Wenn ihr in eurer Nähe keine Selbsthilfegruppe für Hashimoto findet, oder es keine gibt, gründet am besten selber eine, so wie ich das gemacht habe. Ich bin sehr froh darüber diesen Schritt gemacht zu haben. Auch meine Mitglieder sind, glaube ich, sehr froh darüber.
Denn man steht mit den vielfältigen Problemen nicht allein da. Jeder ist froh darüber mit jemanden reden zu können, dem es ähnlich ergeht und einem versteht.

Es ist nicht schwierig eine Selbsthilfegruppe zu gründen. Man braucht sich nicht als Verein anzumelden. Es können sich ganz ungezwungen Betroffene treffen und sich austauschen.

So könnt ihr vorgehen, eine Gruppe zu gründen 

 

1. Hashimoto Betroffene finden


In eurem Bekanntenkreis nach Betroffenen fragen 

Einen Artikel in Eurer Lokalzeitung veröffentlichen lassen. Ich z. B. habe die Lokalredaktion angerufen und gebeten, einen kleinen Artikel über Hashimoto zu veröffentlichen. Diese waren sehr erfreut darüber und machten das gerne. Man gibt am besten eine kurze Beschreibung der Krankheit und das es vielen schlecht geht trotz Hormoneinstellung.
Email und Telefonnummer dürfen nicht fehlen, wo sich die Betroffenen melden können.
Die Redaktion ist dabei behilflich. Ihr könnt auch unsere Seite dazu benutzen um an Infos zu kommen. Bei mir meldeten sich innerhalb ein paar Tagen 14 Betroffene. In größeren Städten können dies auch mehr sein. 

Flyer in Arztpraxen und Apotheken auslegen.


2. Der Raum zum treffen 


Der Raum sollte mindestens 30 Qadratmeter haben.

Er sollte ruhig sein.

Er sollte zentral gelegen für möglichst alle Betroffenen sein.


Über eine Raumnutzung kann man anfragen bei:

Krankenkassen 

Gesundheits und Sozialämtern

Volkshochschulen

Krankenhäusern ( Wir treffen uns immer in einem Raum im Krankehaus )

Pfarrheimen oder Gemeinden


Die Gruppentreffen


Fragt beim ersten Treffen was die Teilnehmer tun möchten.

Wie oft sich die Gruppe treffen möchte.

Sollen Angehörige dabei sein oder nicht. 

Den Termin für die zukünftigen Gruppentreffen festlegen.

Jeder kann seine Geschichte erzählen, wenn er dazu bereit ist.
Es sollte jederzeit Unterbrechungen geben können, wenn wer was zum Thema beitragen möchte.

Sammelt Besprechungspunkte für den Abend.

Wichtig: 
   
Alles was in der Gruppe passiert ist vertraulich und darf nicht an die  Öffentlichkeit  gelangen, außer nach gemeinsamer Absprache.


Wie soll sich die Gruppe finanzieren?


Viele Selbsthilfegruppen benötigen nur sehr wenig Geld. 
Der Raum wird meistens kostenlos zur Verfügung gestellt und Getränke nimmt sich jeder selber mit. Für den Anfang reicht das auch. Viele Gruppen wollen nicht mehr und sind so zufrieden.

Man kann jedoch einen Antrag auf Zuschüsse der Krankenkassen für die Selbsthilfegruppe stellen. In unserem Fall ist das die Kontaktstelle für Niederbayern:

Selbsthilfe-Kontaktstelle Deggendorf
Runder Tisch Niederbayern
Am Stadtpark 12
94469 Deggendorf

In anderen Bundesländern wendet man sich am besten an die Schilddrüsenliga.

Schilddrüsen-Liga Deutschland e. V.
Ev. Kliniken Bonn GmbH, Waldkrankenhaus
Waldstr. 73
53177 Bonn-Bad Godesberg


Bei diesen Organisationen bekommt man auch einen Leitfaden zur Gründung und Förderung der Krankenkassen.

Wir haben einen Zuschuss beantragt und bekommen.
Mit einem Zuschuss kann man finanzieren z. B.:

Druck und Papierkosten

Telefonkosten

Öffentlichkeitsarbeit (Flyer, Zeitungsanoncen usw.)

Referentenkosten für Ärzte

Fahrtkosten für Seminare

Fahrtkosten für Gruppenfahrten (z.B. Klinikbesichtigungen, Vorträge usw.)

Wenn ihr Fragen zur Gründung einer Hashimoto Selbsthilfegruppe habt, sendet einfach eine E-Mail an: hashimoto.selbsthilfegruppefrg@gmail.com

Ich beantworte Sie gerne und so schnell wie möglich.

 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen