Sonntag, 21. Juni 2015

 

 

 Vitamin und Nährstoffmängel bei Hashimoto

 

Die Ursachen der Nährstoffmängel bei Hashimoto


1. Konventionelle kontra biologische Landwirtschaft

Die kommerzielle Landwirtschaft verringert den Nährstoffgehalt in unserem Gemüse und Obst. Es wird immer wieder auf den gleichen Flächen, das Gleiche angebaut, was die Böden auslaugt. Obst und Gemüse wird geerntet, wenn es noch unreif ist und hat dann lange Wege bis in den Supermarkt. Außerdem wird es mit Pestiziden behandelt.  Dadurch verliert es Vitamine. Biogemüse hat doppelt so viele Vitamine, wie herkömmlich Angebautes.
Fleisch aus Massentierhaltung enthält Antibiotika und wird mit minderwertigen Futter (Mais, Soja) gefüttert, anstatt mit Heu und Gras. Das Fleisch hat erheblich weniger Omega 3 Fettsäuren, als Biofleisch.

2. Fazit

Die westliche Ernährungsweise enthält nur wenig Nährstoffe. Dadurch nehmen wir zu wenig Micronähstoffe auf. Durch Medikamente wird die Darmflora gestört und man nimmt dadurch weniger Nährstoffe durch den Darm auf. Leider hat nicht jeder so viel Einkommen, dass nur Bioprodukte gekauft werden können. Hashimoto Betroffene haben durch die Autoimmunerkrankung auch noch einen viel höheren Bedarf als Gesunde. Es bleibt nichts anderes, als die lebenswichtigen Micronährstoffe durch Ergänzungsmittel auszugleichen. Ansonsten ist keine Verbesserung der Symptome zu erreichen.
 

Vitamin D Mangel

Mittagssonne Foto: Wolfgang Dirscherl, pixelio.de

 

Viele Hashimoto-Erkrankte ca. 90% haben einen Vitamin D-Mangel, aber auch ein großer Teil der Europäer in nördlicheren Breitengraden, da die Sonne in einem zu schrägen Winkel steht. Nur in der Mittagssonne bis ca. 15 Uhr lässt sich im Sommer, von Juni bis September überhaupt ausreichend Vitamin D über die Haut aufnehmen. Feststellen lassen kann man  den 25 OHD3 Wert im Blut. Bei Vitamin D Mangel sollte man Vitamin D einnehmen. Die Dosis muß mindestens 2000 i. E. betragen, je nach Mangel am Anfang auch mehr.  Bitte gleichzeitig zur Vitamin D Aufsättigung Magnesium 400 mg substitieren, da das Magnesium in die Gelenke wandert und sonst in den Muskeln fehlt. Auch auf eine kalziumreiche Ernährung achten. Bei unverträglichkeiten von Milchprodukten, kann man kalziumreiches Mineralwasser trinken. Darauf zu achten ist auch auf einen ausreichenden Vitamin K Gehalt im Essen (grüne Salate). 
Soviel Vitamin D muss man einnnehmen, damit der Spiegel im Blut nach 4 Monaten so hoch ist, wie in der Tabelle. Der Referenzwert beträgt 30 bis 100 ng/ml. Ein optimaler Bereich zwischen 40 und 60 ng/ml wird in der Fachwelt diskutiert.
Im Mittel - nach 4 Monaten Aufsättigungszeit bei 75 kg Körpergewicht
(Bei höherem Gewicht braucht der Körper eine höhere Dosis um auf die gleichen Werte zu kommen, da man bei höherem Gewicht mehr verbraucht)

  7.000 IU Vit.D pro Woche steigern um 11 ng/ml
28.000 IU Vit.D pro Woche steigern um 22 ng/ml
40.000 IU Vit.D pro Woche steigern um 32 ng/ml
50.000 IU Vit.D pro Woche steigern um 40 ng/ml
60.000 IU Vit.D pro Woche steigern um 48 ng/ml
70.000 IU Vit.D pro Woche steigern um 56 ng/ml.
Alles natürlich nur im Mittel und ohne Einwirkung des Sonnenlichts.

Quelle: http://www.grassrootshealth.net/garland02-11

Vor Einnahme höher dosiertem Vitamin D sollten Calzium und Parathormon im Serum bestimmt werden. Ein ausreichend hoch dosiertes und kostengünstiges Vitamin D Präparat ist: Vitamin D3 Depot 20.000 I.E.   Die 120 Kapseln reichen für 1200 Tage.
Alle 10 Tage eine Kapsel, so nimmt man 2000 i. E. pro Tag im Durchschnitt auf. Dies ist eine Erhaltungsdosis bei schon ausreichenden Blutstatus. (Bei mir reichten die 2000 i.E. pro Tag nicht aus. Meine Erhaltungsdosis liegt bei 3000 i.E. mit 120 kg Körpergewicht.
Bei bestimmten Laboren ist der 25 OHD3 Wert in nmol/l angegeben.
Hier ein Umrechner  in ng/ml:


Quelle: vitamindservice.de  

 

Vitamin B 12 Mangel


Einige haben einen Vitamin B 12-Mangel. Dazu sollte man die Methylmalonsäure im Urin testen lassen oder Holo TC im Blut. Diese zeigt den Vitaminstatus im Körper und nicht wie beim normalen Vitamin B12 Wert, nur die Menge im Blut. Ausgleichen lässt sich der Mangel mit der Einnahme von hochdosiertem B 12-Präparat. Noch schneller lässt er sich ausgleichen mit Vitamin B 12 Spritzen. Bitte beim Arzt nachfragen!

Einen erhöhten Homocysteinspiegel haben auch viele "nicht nur" Hashimoto Erkrankte. Dieser lässt sich mit den Vitaminen B6, B12 und Folsäure senken. ( War bei mir auch erhöht ). Der erhöhte Homocystein ist ein Risikofaktor für Herzerkrankungen und Schlaganfälle. Der Blutwert sollte unter 10 sein. Ein günstiges Präparat ist:  Homocysteine Defense für 8,99 €

 

Omega 3 Fettsäuren gegen die Schilddrüsenentzündung

Lachsteller Foto: SiepmannH pixelio.de

 

 
Auch Omega 3 Fettsäuren verringern die Schilddrüsenentzündung. Viel Omega 3 ist enthalten z.B. in Lachs. In Lachsöl ist sehr viel Omega 3 enthalten, das entzündungshemmend wirkt und auch vom Endokrinologen Prof. Heufelder, der das Buch " Leben mit Hashimoto " geschrieben hat, empfohlen wird. Lachsöl ist bevorzugt zu empfehlen, da Lachs als Fischmahlzeit zu viel Jod beinhaltet, das den Autoimmunprozess anheizt.

Fischölkapseln aus dem Supermarkt hingegen, sind viel zu niedrig dosiert. Von hochwertigen Lachsöl sollte man 1 Esslöffel täglich zu einer Mahlzeit nehmen. Nur durch diese Menge nimmt der Körper ca. 2,7 mg Omega 3 auf. So kann ein optimales Verhältnis von Omega 3 zu Omega 6 Fettsäuren im Körper entstehen. In unseren Industrienationen haben die Menschen viel zu viel Omega 6 Fettsäuren in ihren Zellen, aber zu wenig Omega 3.

Außerdem schützt das Öl vor Herz Kreislauferkrankungen. Einige kleine Studien deuten bereits jetzt darauf hin, dass hochwertiges Fischöl in ausreichender Dosierung, bei Autoimmunerkrankungen den Prozess eindämmen oder manchmal sogar aufhalten kann.
Große wissenschaftliche Untersuchungen gibt es nicht, da diese oft von Pharmaunternehmen finanziert werden und sie kein Interesse daran haben, weil sie ihre Medikamente für Autoimmunkrankheiten auch weiterhin mit Millionengewinn verkaufen wollen. Man denke an Rheumamittel, Medikamente für MS oder Schilddrüsenhormone usw.

Der Blutwert für die Omega 3 Fettsäuren, der so genannte Omega 3 Index sollte mindestens 8% betragen. Bei chronischen Erkrankungen, wie Hashimoto, wäre ein Wert von 15% optimal. Die meisten Menschen sind unterversorgt, da in unserer Ernährung zu viele Omega 6 Fettsäuren enthalten sind und dadurch häufig ein Verhältnis von 20 : 1 zu gunsten der Omega 6 Fettsäuren bestehen. Das Verhältnis sollte aber mindestens 4 : 1 sein. Optimal wäre 1 : 1.

Ein sehr hochwertiges Produkt ist Ava Labs Fischöl mit hoher Omega 3 Dosierung , das ausreichend EPA und DHA enthält und auch von Profi Sportlern  eingenommen wird. Dieses Öl stammt von den Eismeeren des Nordpols, nur dadurch enthält es die genug von den wertvollen Omega 3 Fettsäuren. Lachsölkapseln aus dem Supermarkt enthalten nur minderwertiges Fischöl. Die Wirkung entfaltet sich nach ca. 3 Monaten, bis es in den Zellen des menschlichen Körpers eingebunden ist. Bei mir hat es eine verbesserung der körperlichen Leistungsfähigkeit gebracht.

 

Eisenmangel

Davon sind vor allem Frauen betroffen. Der Ferritinwert im Blut bestimmt einen möglichen Mangel. Eisenpräparate gleichen einen solchen Mangel aus. Vermeintliche Hashimoto Symptome wie Müdigkeit und Abgeschlagenheit können auch von einem Eisenmangel  herrühren. Unbedingt beim Arzt abklären lassen. Der Ferritinwert sollte mindestens 30 ng/ml betragen, besser mehr. Zur oralen Therapie eignen sich organische Verbindungen oder anorganische Verbindungen. Organische Verbindungen (z.B. Eisengluconat) werden in der Regel besser aufgenommen als Anorganische (z. B. Eisensulfat). Bei starken Eisenmangel kann man sich vom Arzt Eisenifusionen geben lassen. (schnellere Aufsättigung).
Sehr wichtig: Eisen sollte man mindestens 2 Std. nach Thyroxin einnehmen, da die Schilddrüsenhormone sonst weniger wirksam sind. Eisen auch immer weit weg von Selen, Magnesium, Zink und Calzium einnehmen. Zur besseren Aufnahme, sollte es mit Vitamin C eingenommen werden. Die Folgen eines Eisenmangels können eine Umwandlungsstörung von T 4 nach T 3 nach sich ziehen.

 

Spurenelemente

 

Selen

Selen 200µg sollte fast jeder Hashimoto Erkrankte in Form von Natriumselenit (bessere Bioverfügbarkeit) einnehmen. Es darf 1 Stunde vor und nach der Einnahme keine Vitamin C haltigen Speisen gegessen werden, da es vom Körper schlechter aufgenommen wird. Selen ist wichtig für die Umwandlung von T4 (Speicherhormon) in T3 (aktives Hormon). Außerdem senkt es nachweislich die Antikörper (Studie Prof. Gärtner). 
Langfristig bringt Selen bei vielen Hashimoto Erkrankten eine allgemeine Verbesserung. Am Anfang der Einnahmen kann es sein, dass man kurzfristig geringe Überfunktionssymptome bekommt. Das muss aber nicht sein. Wenn man mit 50 Microgramm anfängt und jede Woche um 50 mehr nimmt bis die 200 Microgramm erreicht sind, dann wird das oft besser vertragen. Durch das Einschleichen hatte ich keine Überfunktion bekommen und langfristig eine Verbesserung erreicht.
 CEFASEL 200 nutri Selen  wird von den meisten Hashimoto Erkrankten eingenommen. Um eine Überdosierung zu vermeiden, ist eine regelmäßige Selen Blutabnahme zu empfehlen. Die Blutabnahme sollte im Vollblut getestet werden. Allerdings möchte ich noch ausführen, dass die meisten Hashimoto Betroffenen von Selen profitieren. Selen vertragen aber nicht alle Erkrankten. Eine Umfrage im Forum HT-MB hat ergeben, 39% können über eine Verbesserung des Befinden berichten. 17% haben eine Unverträglichkeit und mussten  Selen wieder absetzen. Jeder Mensch ist verschieden. Man muss es selbst herausfinden. Laut einer Ärztin, bei der unsere Gruppe bei einem Vortrag über Hashimoto war, meinte man solle nach 3 Monaten mit Selen pausieren. Ich nehme es immer in den Wintermonaten, da es mich vor grippalen Infekten schützt. In den Sommermonaten pausiere ich.
 

Zink

Zink ist wichtig für eine optimale Umwandlung von T4 in T3. Außerdem moduliert Zink das Immunsystem. Viele Hashimoto Betroffene können von Zink profitieren und erreichten eine verbesserung durch die Substitution.
Um festzustellen, ob man einen Mangel hat, sollte der Zinkstatus im Vollblut abgenommen werden. Die Vitamin und Mineralstoffblutwerte sollten bei Hashimoto Betroffenen, möglichst immer im oberen Drittel des Referenzbereiches sein.
Zinkpräperate dürfen nicht höher als 30 mg dosiert sein, da sie sonst einen Kupfermangel herbeiführen können. Zink sollte immer mind. 2 Std. im Abstand zu Eisenpräperaten einegenommen werden. Am besten am Abend weit weg von alllem einnehmen.
Bevor ihr Micronähstoffe einnehmt, bitte lasst Blut abnehmen, ob ein Mangel vorhanden ist und gebt euren Arzt bescheid über die Einnahme. Gut bioverfügbar ist z. B. Zinkcitrat 200 


Da wir Betroffene viele Nahrungsergänzungsmittel wie Vitamine usw. einnehmen müssen, um eine Verbesserung der Symptome zu erreichen, müsste von den Krankenkassen bei Autoimmunerkrankungen die Kosten hierfür übernommen werden. Sehr viele Erkrankte profitieren von Selen, die Krankenkassen weigern sich konsequent, die Kosten zu übernehmen. Betroffene, die aus finanziellen Gründen sich diese Mittel nicht kaufen können, müssen die oft schlimmen Symptome aushalten. Man kann höchstens versuchen, die Präparate hier im Internet günstiger zu bekommen.


Aus Erfahrung mit unseren Hashimoto Betroffenen in der Selbsthilfegruppe, möchte ich erwähnen, dass jedem eine andere Maßnahme hilft. Den einen bringt z.B. Selen keine Verbesserung, den Anderen hilft es viel. Wer keinen Mangel an z.B. Zink hat, dem wird es auch nichts verbessern. Wer es sich leisten kann, sollte einen Bluttest beim Arzt von den verschiedenen Vitaminen und Spurenelementen machen lassen. Die gesetzliche Krankenkasse, zahlt das leider nicht.


Fest steht aber, Hashimoto Erkrankte haben bei den oben genannten Micronährstoffen sehr oft Mängel im Körper, da der Autoimmunprozess mehr Verbrauch zur Folge hat. Auch eine schlechte Aufnahme durch den Darm in den Körper ist bei Hashimoto Betroffenen häufig.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen